Indonesien – Die Vielfalt der Kulturen

Das Insel-Archipel Indonesien mit seinen mehr als 17.000 Inseln ist auch in kultureller Hinsicht eines Land voller Vielfalt. Es gibt nicht die eine indonesische Kultur, sondern eine Vielzahl von Kulturen, die sich in diesem Land von West nach Ost und Nord nach Süden finden. In Indonesien gibt es ca. 360 verschiedene ethnische Gruppen und jede davon hat ihre teils sehr eigene Kultur und auch Sprache. Es gibt eigene Tänze, Trachten, Speisen und auch kulturelle Verhaltensweisen, die einem bei einer Reise durch Indonesien begegnen. Die Republik Indonesien ist eigentlich ein Vielvölkerstaat der im Jahr 1945 seine Unabhängigkeit von Holland erklärt hat und seitdem Javaner, Malaien, Sudanesen, Batak, Sasak, Maduresen, Batak, Betwai, Bugis, Balinesen, Minangkabau, Bantenesen, Banjaresen, Makassaresen, Cirebon, Chinesen, Gorontalo, Achinesen und mehr unter einem Motto als Staat vereint. Dieses Motto lautet „Bhinneka tunggal ika“ und bedeutet so viel wie „Einheit in der Vielfalt“.

Für Reisende ist diese Vielfalt besonders interessant, spannend und auch herausfordernd. Nicht alle Indonesier sind gleich und sehen gleich aus. Ist man einige Male in Indonesien gewesen, fallen einem durchaus die äußerlichen Unterschiede auf und man bemerkt unterschiedliche Verhaltensweisen bei den Menschen. Zum Beispiel sind Javaner immer sehr höflich, zurückhaltend und harmoniebestrebt, wobei ein Makassaresen einem schon einmal recht klar seine Meinung sagen kann und eventuell einen lauteren Ton anschlägt. Dies Vielfalt macht das Land aber so interessant und spannend und man kann ein ganzes Leben damit verbringen die unterschiedlichen Kulturen zu erfahren und wird trotzdem nicht alle erfahren können.

Obwohl die Unterschiede sehr deutlich sind, gibt es doch einiges an Gemeinsamkeiten, auf die man als Ausländer in Indonesien achten sollte. Eine dieser Gemeinsamkeiten ist z.B. die generelle Vermeidung von offenen Konflikten und Kritik in Indonesien. Indonesier kommunizieren sehr konsensorientiert. So wird man selten ein klares „Nein“ zu hören bekommen und das kann einem schon einige Schwierigkeiten bereiten. Zum Beispiel, wenn man den Taxifahrer fragt, ob er den Weg weiß oder das Hotel kennt, dieser mit einem Ja antwortet und dann doch unschlüssig nach dem richtigen Weg sucht. Auf keinen Fall ist so etwas böse gemeint, sondern nur die Konsequenz aus der kulturellen Prägung. Aber genau da liegt doch die Herausforderung in einer anderen Kultur.

Dieser Artikel wurde von Gastautor Christian Hainsch geschrieben.

Dieser Beitrag wurde unter Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>